Diese Seite drucken

Ersatzteilbeschaffung

Qualität und Zuverlässigkeit hängt u.a. von den Ersatzteilen ab!

Wenn eine Anlage wegen fehlender Ersatzteile "außer Betrieb" ist, muss verantwortungsvoll gehandelt werden. Es ist dem Kunden schwer vermittelbar, wenn mitgeteilt werden muss, dass z.B. wegen eines fehlenden und geringwertigen Teils eine komplette Systemkomponente gewechselt / erneuert werden muss. Oder die schlechtere Variante, die im ersten Augenblick helfen mag, wäre eine "Reparatur" oder Einsatz von Bauteilen von außerdienstgestellten Anlagen (landläufig: Organspende, Flickerei mit nichtgewollter Entwicklungstendenz zum "Kundendienst-Perpetuum mobile")

Die Ursachen können sein: Hersteller ist nicht mehr am Markt, Einzelkomponenten (aktuell Halbleiter!) sind nicht mehr verfügbar, Instandsetzungsleistungen erfolgen durch Fremdanbieter zu exorbitanten Festpreisen u.s.w.

In der Tat ist es dann einfach, diese Systemkomponente gegen ein komplettes System, welches dem heutigem Stand der Technik entspricht für viel Geld, Arbeits- und Ausfallzeit auszuwechseln. Hat man jedoch die Garantie, dass man in einigen Jahren nicht wieder vor der gleichen Misere steht, wenn das Problem wieder da ist?

Bei Lösung dieses Kundendienstproblems sollte eine andere Variante in Betracht gezogen werden können:

Bei Vorhandensein eines Anlagenbestandes, der eine annährend gleiche Ausfalltendenz aufweist, besteht die Möglichkeit anhand einer vollfunktionsfähigen Baugruppe, ggf. mit Unterlagen, professionelle Reparturversuche zu unternehmen oder daraus neue zu fertigen (angepasste Kopie). Auf diese Art wurde in der Vergangenheit schon manchen Kunden geholfen, der sonst keine Alternative als "Neubau" gehabt hätte.

Unsere Ersatzlösungen orietiieren sich an der gegebenen Funktion und dem Stand der Technik.

Fragen kostet nichts! Kontakt


Seite zurück: Service - Reparaturen
Seite weiter: Yaskawa (Omron)

Die Seite wurde bisher 3833 mal aufgerufen.