Diese Seite drucken

Tableaus

Bedienelemente - die Visitenkarte eines Aufzuges

Egal ob Innenruftableaus, Außenruftableaus, Weiterfahrt-, Allgemein- oder Kabinenstandanzeigen benötigt werden, wir können diese für die individuellen Einsatzfälle liefern und zwar so, wie Sie es Ihrem Geschmack und Empfinden gefällt. Damit sind Ihnen Möglichkeiten gegeben, eine individuelle Note Ihrem Aufzug zu verleihen.

Grundsätzlich gehen wir davon aus, dass komplette, d.h. vollausgestattete und vorverdrahtete Einheiten auf die Baustelle geliefert werden, so dass der Monteur unter Verwendung seines üblichen Werkzeuges (kalte Montage) in der Lage ist, diese schnellstens zu installieren.

Besonders bei Modernisierungen, wo verschliessene Bedien- und Anzeigeelemente ausgetauscht werden sollen, können wir die neuen komplett ausgestatteten Einheiten so herrichten, dass diese in die verbleibenden Aufnahmekästen integriert werden können. Da die Kantenlängen der Tableaus ca. 5 mm länger als die alten sind, sieht man an den Stellen keine Überlappungen, wo der Maler ursprünglich nicht hin gekommen ist. Es versteht sich von selbst, dass bei den Außenruftableaus oder Weiterfahrtanzeigen keine Maurerleistungen benötigt werden, weil die Blenden (daher Frontplattenbefestigung) auf den verbleibenden Kästen mit dem gleichen Bohrbild befestigt werden. Die Verdrahtung ist spielend einfach, weil die Leitungen von den alten Bedien- und Anzeigeelementen Schritt für Schritt auf die neue Übergabeklemme (System Männchen - Weibchen) aufgesteckt werden. Bei einem späteren Steuerungswechsel können die Bedien- und Anzeigegeräte problemlos weitergenutzt werden, weil der neue Versorgungsstrang mit dem selben Kupplungssystem ausgestattet werden kann.

  • Grundsätzlich werden Piktogramme als Signalhinweise eingraviert. Nicht jeder versteht Deutsch - Piktogramme sind international verständlich!
  • Keine gravierten Befehlsgeber (Taster) - Der Fingerschweiß leistet ganze Arbeit; irgendwann ist die Auslegfarbe fort und man kann die Signalfunktion nicht mehr eindeutig erkennen. Bei Verwendung der neutralen Taster gibt es im Reparaturfall z.B. keine Verwechslungen zwischen "6" und "9".
  • Ausschließliche Verwendung von LED für die Signalisation: Quittung, Information, Kabinenstand, Notlicht u.s.w. LED haben eine etwa  50-fach höhere durchschnittliche Lebenserwartung als Glühlampen. Die kleine Betriebsspannung und äußerst geringe Leistungsaufnahme sind ein Beitrag zum aktiven Unfall- und Umweltschutz.
  • Die Blendenbleche werden aus massiven Material (Sie bestimmen die Materialauswahl!) gefertig. Somit wird verhindert, dass als Folge von Vandalenhandlungen eine Verletzungsgefahr von z.B. aufgebogenen Ecken besteht.
  • Notwendige Durchbrüche für die optische Anzeige werden mit dicken Glasplatten (VSG) versiegelt. Somit wird eine Beschädigung der dahinter befindlichen Elektronik durch mechanische Manipulationen oder Wärmeeinwirkung weitgehend verhindert.
  • Innentableaus können als durchgängige aufklappbare "Installationslamelle" gefertigt und mit allen elektrischen Ausrüstungsteilen versehen werden: Inspektionssteuerung auf der Kabine, Zieltaster mit Anzeigen, Knotenpunkt für Hängekabelanschlüsse, Verteiler, Türsteuergerät, Sprachausgabe, Notrufeinrichtung, Kabinenbeleuchtung. Im Fehlerfall kann der Monteur in der beleuchteten Kabine schnell und sicher seine Instandsetzungsarbeiten ausführen.

 


Seite zurück: Magnetschalter MS 3.2 - 2012
Seite weiter: Aufzugssteuerungen

Die Seite wurde bisher 4625 mal aufgerufen.